Kombinierter Zahnersatz

Kombinierter Zahnersatz: dass es herausnehmbare Elemente gibt , aber auch festsitzende Elemente, die diese Art von Zahnersatz bilden. Sind mehrere Zähne verloren gegangen, sehen die Krankenkassen eine minimale Versorgung mit einer Klammerprothese vor, um diese fehlenden Zähne zu ersetzen. Diese einfache Lösung ist zwar zweckmäßig, hat aber Nachteile: durch sichtbare Klammern entsteht eine ästhetisch unzufriedenstellende Situation.

Hinzu kommt, dass die Klammern, die gesunden Zähne schädigen können, an denen sie befestigt sind. Eine Alternative bieten Geschiebe. Hierzu werden die Zähne, die die Lücken begrenzen mit festen Kronen versehen, in die ein solches Verbindungselement eingearbeitet wird. Damit ist der herausnehmbare Teil fest mit dem Restgebiss verbunden, kann aber zum Reinigen herausgenommen werden. 

Eine andere Lösung bieten Teleskopkronen. Die beschliffenen Zähne erhalten hierbei zwei Kronen: ein Käppchen, welches fest mit dem Zahnstumpf zementiert wird (Primärkrone) und ein zweites, welches in den Zahnersatz eingearbeitet und mit diesem verbunden ist (Sekundärkrone). Welche Lösung genommen wird, hängt von den funktionellen Begebenheiten im Mund ab und muss individuell entschieden werden. Kombinierter Zahnersatz bietet einen hohen Tragekomfort und eine ansprechende Ästhetik.

Der Zahnersatz kann später erweitert werden. Er muss nur zur Reinigung herausgenommen werden. Herkömmliche Zahnprothesen haben oft einen Bügel aus Metall; dies wird sehr häufig als unangenehm empfunden. Bei Teleskopprothesen kann in den  meisten Fällen auf einen solchen Bügel verzichtet werden, was ein besseres Mundgefühl gibt. Die Teleskope werden komplett mit zahnfarbenem Material überzogen, sodass nach außen kein Metall sichtbar ist. Teleskopkronen sind eine sehr komfortable Lösung auf hohem zahntechnischem Niveau!

kombzahnersatz1-150px

kombzahnersatz2-150px

kombzahnersatz3-150px