Füllungen

Ohne regelmäßige Professionelle Reinigung können die Bakterien leichter den Zahn und dass Zahnfleisch angreifen. Es entsteht ein Defekt in der Zahnsubstanz - Karies. Dieser Defekt wird heutzutage mit modernen Füllungsmaterialien wie Composite (Kunststoff) behoben. Die klassischen Amalgamfüllungen sind mittlerweile sehr unbeliebt, da die silbrige Farbe nicht ästhetisch ist und den Zahn dauerhaft verfärbt. Außerdem steht zudem wissenschaftlich fest, dass Amalgamfüllungen zur Quecksilberbelastung des Menschen beitragen.

Mit Composite aber kann man den Zahn optisch so rekonstruieren, dass man kaum zwischen Zahn und Füllung unterscheiden kann. Zunächst wird die erweichte Zahnsubstanz entfernt und danach in einem aufwendigen Verfahren chemisch vorbehandelt, damit das Compositematerial sich mit der Zahnsubstanz verbindet. Anschließend wird Composite in mehreren Schichten auf den Zahn aufgebracht und nach jeder Schicht mit einer UV-Lampe gehärtet. Da dieses Verfahren Zeit beansprucht und die Materialkosten sehr hoch sind, haben gesetzlich Versicherte einen Eigenanteil zu leisten, der sich in der Regel nach der Ausdehnung der Füllungsgröße berechnet und bei Zähnen im Seitenbereich erhoben wird.

Fuellungen2-150px

Fuellungen3-150px